Projektübersicht

Nachhaltige Erweiterung des Spielplatzes von Waldfenster

Kategorie: Kinder und Jugend
Stichworte: Spielplatz, Waldfenster, Kinderspielplatz, Eibe
Finanzierungs­zeitraum: 13.02.2019 09:30 Uhr - 30.04.2019 20:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Nachhaltige Erweiterung des Spielplatzes von Waldfenster

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Nachhaltige Erweiterung und Steigerung der Attraktivität des Spielplatzes von Waldfenster für alle Kinder unseres Dorfes.
Nur ein attraktiver Spielplatz wird von vielen Kindern gerne besucht und wird somit ganz nebenbei auch Begegnungsort der Aufsichtspersonen.
Damit könnte der erweiterte Spielplatz auch zum aktiven Dorfleben beitragen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Mit diesem Projekt haben alle Waldfensterer die einmalige Gelegenheit mit nur ca. 25 % eigenem Kapitalaufwand, ca. 75 % Sponsoring für unser Dorf zu generieren.

Solche Chancen bieten sich nicht täglich !

Daher rufen wir alle Waldfensterer auf diese Aktion zu unterstützen, in dem sie zunächst FAN werden und anschließend auch einen Spendenbeitrag leisten.
Die Gewinner dieser Aktion sind alle Kinder unseres Dorfes, welche einen attraktiven Spielplatz in der Nähe des Kindergartens bekommen.
Aber auch alle Eltern und Großeltern die sich dort begegnen und miteinander ins Gespräch kommen profitieren davon.
Da hochwertige und beständige Spielgeräte der Firma Eibe Spielgeräte angeschafft werden sollen, werden auch diejenigen jungen Menschen angesprochen, die vielleicht auch erst in den nächsten Jahren selbst Eltern werden.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung werden mit dem Geld die benötigten Spielgeräte angeschafft.

Sollte es zu einer Überfinanzierung kommen, werden zusätzliche Spielgeräte angeschafft.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt wird vom TSV Waldfenster als gemeinnützigen Verein, vertreten durch Frank Heckelmann als 1. Vorsitzenden und Vereinsmitglied Marco Kleinhenz als Projektinitiator, sowie den Ortssprechern Frank Gößwein und Martin Wehner realisiert.